12. Oktober 2020 Jörg Müller

Jahresbericht: Der College Fonds

Der College Fonds inmitten der politischen Ereignisse

Die prospektierte Anlagepolitik und die Anlagestrategie des College Fonds wurden unverändert fortgeführt. Die Kapitalbeteiligungsquote wurde durchgehend größer als 30% gehalten. Im Berichtszeitraum Oktober 2019 bis September 2020 lag ein Anlageschwerpunkt des Fonds mit etwa 34% der durchschnittlichen Fondsgewichtung in deutschen und amerikanischen Unternehmensanleihen sowie deutschen Staatsanleihen. Dabei wurde die Gewichtung der Anleihen von 40% des Fondsvolumen (FV) Anfang Oktober 2019 auf 34% des FV Ende September 2020, leicht gesenkt. Unternehmensanleihen stellen aufgrund immer noch attraktiverer Spreads mit 83% vom Rentenanteil den größten Block dar.

Die Sovereigns Quote blieb im Jahresverlauf stabil bei 17% vom Rentenblock. Die Aktienquote inklusive Aktien- Investmentfonds und Genussscheinen lag Ende September 2019 bei 41,5% vom FV und wurde vom FM bis Ende Dez. 2019 vorübergehend auf 49% erhöht. Grund war die gesunkene Volatilität an den Kapitalmärkten und eine daraus resultierende positivere Haltung des FM gegenüber des Kapitalmarktes. Aussicht auf eine gute Wirtschaftsentwicklung für 2020 hatte die Börsen im vierten Quartal weltweit steigen lassen. Positiv bewerteten die Anleger, dass Trump nach eigenen Worten „sehr bald“ mit der Unterzeichnung der ersten Stufe eines Handelsabkommens mit China rechnet. So gelang dann auch ein positiver Start in das Jahr 2020, der leider ab Mitte Februar durch eine massive weltweite Aktienmarktkorrektur, ausgelöst durch die weltweite Ausbreitung des Corona Virus, COVID-19, gestoppt wurde. Dabei fielen sowohl die Aktienkurse, als auch Anleihen-Kurse erstklassiger Unternehmen.  Sogar USD-Anleihen im Investment Grade mit kurzen Laufzeiten verloren innerhalb weniger Tage über 15%. Der Goldpreis kam vorübergehend auch unter Druck, erholte sich aber dann schnell innerhalb weniger Tage. Obwohl das FM im Februar die Kasse durch Aktienverkäufe im Vorfeld deutlich auf 16% erhöht hatte, verlor der Fonds stark. Nach dem Ausverkauf an den Kapitalmärkten wurde die Aktienquote von März bis Mai sukzessive auf 54% erhöht und blieb danach bis Ende August konstant. Im September hat das FM die Aktienquote erneut um 10% gesenkt auf 44%. Im Jahresverlauf wurden solche Aktien verkauft, welche die Stop-Loss Kriterien des FM unterschritten hatten oder deren Volatilität deutlicher angestiegen war. Temporär wurden im Jahresverlauf auch DAX Futures und S&P 500 Mini Futures, rein zu Absicherungszwecken, eingesetzt. Neue Investitionen wurden überwiegend in Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit, Pharmazie, Nahrungsmittel und Haushaltswaren getätigt, da diese niedrige Volatilität und stabile Ausschüttung auch in Krisenzeiten erwarten lassen. Durchschnittlich über zwei Drittel des FV waren in Euro, 1 Viertel in USD, 5% in Schweizer Franken und 2% im Pfund investiert. Durchschnittlich 7% des FV waren aus Diversifikationsgründen in Xetra Gold ETF angelegt. Der Kassenbestand dient zur Durationssteuerung und beträgt aktuell 13,74% des FV.

Im 12-Monats-Zeitraum zum 30.09.2020 verzeichnete der Fonds einen Kursrückgang von 7,14% in der Anteilsklasse A und 7,21% für Anteilsklasse B. Die annualisierte Volatilität lag bei 9,52% p.a. Der Index STOXX Europe 50 EUR (Net Return) verlor 8,35%, der DJ Industrial EUR etwa 3,95% im Zeitraum. Der Rex Performance Index sank um 0,38%.

Aufteilung des Fondsvermögens nach Anlageinstrumenten zum 30.09.2020

Aufteilung des Fondsvermögens

Aufteilung des Fondsvermögens

 

 

 

 

Vor Betrachtung der von Ihnen gewünschten Seite, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihr Vertragspartner die BN & Partners Capital AG ist. Bitte lesen und akzeptieren Sie unten stehenden Hinweis.

Haftungshinweis:
Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG und die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG  erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des da für verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.