3. Juni 2020 Jörg Müller

Die Erholung vom Lockdown braucht ihre Zeit

Die wirtschaftliche Erholung nach dem Lockdown während der Covid19 Pandemie wird Zeit brauchen. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass die Börsen im Mai weltweit wieder deutlich anstiegen: Ein Grund ist die rasche und umfassende geld- und fiskalpolitische Unterstützung seitens der internationalen Notenbanken und der Politik, ein anderer die Hoffnung der Marktteilnehmer, dass größere Ungleichgewichte in der Realwirtschaft durch den Finanzstimulus verhindert werden können.

Nach den rekordverdächtigen Kursabstürzen im März gab es im Mai wiederum Rekorde bei den Kursanstiegen zu vermelden. Eine aufgrund der Covid19 Pandemie länger andauernde Periode der Erneuerung und Anpassung wurde gar nicht mehr diskutiert, sondern von den Marktteilnehmern überwiegend völlig ausgeblendet. Das Fondsmanagement (FM) erwartet, dass die Weltwirtschaft aufgrund des weltweiten Shutdowns noch eine sehr schmerzhafte Phase durchlaufen wird. Das zweite Quartal ist aus Sicht der Unternehmen sehr holprig und schmerzhaft verlaufen. Dies wird sich auch in den Unternehmensgewinnen zeigen. Das Fondsmanagement erwarten in den nächsten Monaten zwar eine schrittweise Erholung (unter der Voraussetzung, dass die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle und die Restriktionen für die Wirtschaft beseitigt sind), gleichzeitig aber weiter sehr volatile Börsen. Aktuell spiegeln die Börsenkurse das Szenario von einer U-förmigen und nicht von einer V-förmigen Erholung. Das FM hält dies für sehr optimistisch, weil die Einschränkungen des Wirtschaftslebens vermutlich nur schrittweise und in verschiedenen Geschwindigkeiten für verschiedene Branchen und Regionen aufgehoben werden.

Es wird auch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Lieferketten repariert und die Engpässe bei der Logistik und im Transportwesen überwunden sind. Der konjunkturelle Sturzflug, der derzeit stattfindet, lässt erwarten, dass der Prozess der Bodenbildung viele Monate dauern wird. Somit rechnet das FM eher mit einer W-Erholung und nochmals deutlich rückläufigen Börsen im Herbst. Dennoch wurde die Aktienquote um etwa 10% erhöht. Zukäufe wurden insbesondere im Sektor Gesundheit vorgenommen. Das FM erwartet aufgrund der Pandemie und zur Stabilisierung des Gesundheitssystems einen weltweit starken Zufluss an Geldern in den nächsten Jahren in diesen Sektor. Der Goldpreis konnte weiter profitieren und stieg um 2,2% im Monatsverlauf. Der DAX und der S&P500 konnten sich im Mai um weitere 7% erholen. Der Euro gewann 1% gegenüber USD. Auf der Zinsseite verloren der RexP und der Euro Corporate Bonds Index je 0,35%. Der College Fonds lag mit -0,18% nahezu unverändert zum Vormonat.

, , , , , ,
 

Vor Betrachtung der von Ihnen gewünschten Seite, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihr Vertragspartner die BN & Partners Capital AG ist. Bitte lesen und akzeptieren Sie unten stehenden Hinweis.

Haftungshinweis:
Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG und die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG  erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des da für verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.