6. März 2016 Elmar Konrath

Nachhaltige und konsistente Fondsstrategie gefragt

Ob Healthcare, Goldminenaktien, Agribusiness oder aktuell Multi-Assetfonds – die Palette ist groß und wird jedes Jahr um neue erfolgsversprechende Investmentlösungen erweitert. Diese neuen Fonds finden sich -häufig ohne nachhaltige Fondsstrategie– in den Vertriebskanälen der Banken und Sparkassen wieder und werden, unterstützt durch gezielte Marketingkampagnen der Fondsgesellschaften, dem nach Anlagemöglichkeiten suchendem Anleger angedient.

Wie in so vielen Sektoren der Wirtschaft, so gibt es auch in der Finanzindustrie jedes Jahr Innovationen. Grundsätzlich gelten Sie als Motor für Wachstum und Beschäftigung. Enspricht aber die Auflage neuer Fonds wirklichen Inovationen oder sind diese nicht vielmehr auf Markttrends ausgerichtet, je nachdem, was gerade en vogue ist…

Wie sinnvoll und nachhaltig sind diese Trends?

Das Ergebnis ist durchaus ernüchternd. Klar, gibt es einige Trends, die über längere Zeiträume Bestand haben, andere widerrum weisen aber nur eine begrenzte Halbwertzeit auf. Gemäß einer Studie der Ratingagentur Scope wurden im Zeitraum 2001 bis 2013 ca. 10.000 neue Fonds auf den Markt gebracht. Annähernd 30% davon waren nach fünf Jahren wieder vom Markt verschwunden (Quelle: fundresearch.de; 09/2013)

Schließungsquote von Fonds

Existenzdauer von Investmentfonds

Quelle: Scope, Ratingagentur

Für Anleger kann es kostspielig sein Fonds ohne klare Fondsstrategie zu erwerben, denn bei jedem Kauf werden Gebühren fällig. Hinzu kommen noch die unseres Erachtens erhöhten Kapitalmarktrisiken, welche empfindliche Auswirkungen für Anleger haben können. Schließlich ist nicht davon auszugehen, dass Fonds wegen zu viel Performance geschlossen werden. Im Gegenteil ist eher damit zu rechen das Fonds, welche wegen Erfolglosigkeit und ohne Fondsstrategie geschlossen werden, nicht mit einer erstklassigen Wertentwicklung glänzen konnten.

Fazit: Nachhaltige Kriterien zu entwickeln, um einfache Marketinggags von wirklichen Trends zu unterscheiden, ist durchaus anspruchsvoll. Die Investition in neue Fondsperlen, welche gerade von der Industrie durchs Dorf getrieben werden, ist aufgrund der hohen Rate an Fondsschließung durchaus mit Risiken verbunden.

Eine nachhaltige und konsistente Fondsstrategie, basierend auf strategischen Regeln und Entscheidungen, welche einen nachhaltigen Mehrwert generieren, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die weitaus bessere Alternative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Vor Betrachtung der von Ihnen gewünschten Seite, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihr Vertragspartner die BN & Partners Capital AG ist. Bitte lesen und akzeptieren Sie unten stehenden Hinweis.

Haftungshinweis:
Die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 a KWG und die Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG  erfolgen im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des da für verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt, nach § 2 Abs. 10 KWG. Die BN & Partners Capital AG verfügt über entsprechende Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.